Der chinesische Telekom-Konzern Huawei wechselt den Schweiz-Chef aus. Der bisherige Länderdirektor Felix Kamer verliert gemäss Recherchen der Handelszeitung seine Einzelunterschrift und tritt ins zweite Glied zurück. An seine Stelle übernimmt der gebürtige Chinese Xiao Haijun, der zuvor unter anderem als Huawei-Länderchef in Korea amtete, die Rolle als Schweiz-Chef.

Schelte von Sunrise

Der ehemalige Swisscom-Manager Kamer war seit Dezember 2012 als Schweiz-Chef von Huawei und agierte in seiner Chefrolle eher unglücklich. So fiel in seine Amtsperiode die polizeiliche Hausdurchsuchung der Huawei-Depandance in Dübendorf sowie eine scharfe Schelte des Huawei-Grosskunden Sunrise. Dessen Chef Libor Voncina sagte im Herbst zur Handelszeitung: «Huawei Schweiz arbeitet nicht auf jenem professionellen Level, den der chinesische Konzern in anderen Ländern zeigt.» Auf die Frage, ob der Fehler beim Schweiz-Chef  von Huawei, Felix Kamer, liege, antwortet Voncina damals unmissverständlich:  «Sagen wir es so: Die Leistung einer Firma wird letztlich immer an ihrem Chef gemessen.»

Nun scheint der chinesische Telekomriese Huawei die Konsequenzen gezogen zu haben. Kamer wollte auf Anfrage der Handelszeitung seinen Rücktritt als Schweiz-Chef nicht kommentieren.