1. Home
  2. Unternehmen
  3. Florian Seiche als CEO von Nokia-Handyfirma bestätigt

Mobilfunk
Florian Seiche als CEO von Nokia-Handyfirma bestätigt

Florian Seiche: Der Deutsche ist Chef von Nokia-Handybauerin HMD. Handouts/Montage HZ

Der Deutsche soll Nokia zurück zur alten Grösse führen. Der Verwaltungsrat hat ihn definitiv als CEO eingesetzt, nachdem er im Sommer interimistisch eingesprungen ist.

Von Michael Heim
am 26.10.2017

Florian Seiche wurde definitiv zum CEO der Firma HMD Global ernannt, welche die Handys der Marke Nokia produziert. Das bestätigt Seiche im Gespräch mit der «Handelszeitung». Der Verwaltungsrat habe das am vergangenen Mittwoch beschlossen. Die Einsetzung soll zum Wochenstart offiziell angekündigt werden.

Seiche übernahm das Amt im Sommer interimistisch, als sich HMD Global vom damaligen CEO Arto Nummela trennte. Erwar zu dem Zeitpunkt bereits Verwaltungsrats-Präsident der Gesellschaft.

Neue Handys von Nokia

HMD Global erwarb 2016 das Recht, unter der Marke Nokia Mobiltelefone herzustellen, nachdem Microsoft entschieden hatte, sich vom Geschäft zu trennen. Der Software-Konzern hatte das Mobiltelefon-Geschäft 2013 der Finnischen Nokia abgekauft.

Faktisch handelt es sich bei HMD um ein Management-Buyout früherer Nokia-Manager. Seiche wurde Marketing-Chef, als Nokia das Handy-Geschäft an Microsoft verkaufte.

Diesen Sommer lancierte HMD Global eine Reihe neuer Nokia-Smartphones mit dem Betriebssystem Android. Mit dem Start sei man «wirklich zufrieden» sagt Seiche. Der Verkauf sei gut angelaufen und die Geräte erhielten sehr gute Zufriedenheits-Werte.

Teilweise bis zu 10 Prozent Marktanteil

Zu den besten Märkten zählten neben Finland unter anderem Belgien und die Niederlande , sagt Seiche. Dort habe man zeitweise einen Marktanteil von beinahe zehn Prozent der neu verkauften Geräte erreicht.

Auch in Indien und Afrikanischen Staaten, wo Nokia mit günstigen Handys weiterhin zu den Marktführern gehört, seien die Smartphones gut angelaufen, sagt Seiche.

Anzeige