Der Gaskonzern Air Liquide kaufte über seine 100-Prozent-Tochter Carbagas in der Schweiz die Firmen Megamed und Sleep & Health und wird damit zum Marktführer im Bereich der Beatmung für den Schweizer Heimtherapiebreich. «Wir haben für die nächsten Jahre einiges vor im Schweizer Markt», kündigt Air-Liquide-Healthcare-Länderchef Stefan Neubauer über die millionenteuren Zukäufe hinaus gegenüber der «Handelszeitung» an.

Langfristige Strategie

Die Übernahmen sind Teil einer seit zwei Jahren laufenden Strategie von Air Liquide im Beatmungsgeschäft mit Sauerstoffgeräten. Über den Kaufpreis schweigt sich der Konzern mit 21 Milliarden Euro Umsatz aus. Mehr als 3000 Patienten und Kunden gewinnt dieser durch die Akquisitionen dazu. Weitere Zukäufe in der Schweiz sind laut Neubauer zur Behandlung von Infusions-, Parkinson- und Diabetespatienten nicht ausgeschlossen.

Zukunftsfeld Wasserstoff

Air Liquide will in der Schweiz auch in neue Geschäftsbereiche vorstossen. Besonders treibt der Konzern derzeit die Entwicklung neuer Wasserstofftechnologien voran, als Lösung für Emissions- und Mobilitätsprobleme. «Wir untersuchen, welche Möglichkeiten wir im Schweizer Markt haben», sagt Neubauer. So könnten herkömmliche Tankstellen zusätzlich mit Wasserstoff-Zapfsäulen ausgestattet werden. «Dazu laufen jetzt Gespräche.»

Anzeige

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Jetzt abonnieren
Placeholder