Frédéric Arnault wird Chef von TAG Heuer. Der Franzose Arnault wird den aktuellen Chef Stéphane Bianchi Anfang Juni an der Spitze des Grenchner Uhrenherstellers ablösen.

Bianchi wiederum übernimmt die Leitung der LVMH-Uhrenfirmen Maisons Chaumet und Fred. Zudem behält Bianchi seine Rolle als Oberchef der LVMH-Uhrenfirmen Hublot, Zenith und TAG Heuer. Zu LVMH gehört in der Schweiz auch noch die Uhren- und Schmuckfirma Bulgari.

Ein äusserst junger Spitzenmanager

Die Ernennung Arnaults ist aus zwei Gründen bemerkenswert: Frédéric Arnault ist der Sohn von LVMH-Besitzer Bernard Arnault, dem reichsten Mann Europas. Und Frédéric ist bemerkenswert jung, um gleich auf einen so wichtigen Posten aufzusteigen.

Der Absolvent einer französischen Eliteschule ist noch nicht mal 30 Jahre alt. Frédéric Arnault war bislang Digitalchef von TAG Heuer und damit auch für die Smartwatches der Uhrenfirma zuständig. Bei TAG Heuer ist er seit 2017 – zuvor war er für Facebook und die Unternehmensberatung McKinsey tätig.

Frédéric Arnault und Bernard Arnault.

Frédéric Arnault auf einem älteren Bild neben seinem berühmten Vater Bernard Arnault.

Quelle: Getty Images
Anzeige

Bianchi lobte seinen Nachfolger an der Firmenspitze: «Er (Frédéric) hat im Zentrum von TAG Heuer Ambitionen Platz fürs Digitale geschaffen.» Arnaults Ernennung «erfülle ihn mit Stolz», so Bianchi. Auch Bernard Arnault fand in der Medienmitteilung lobende Worte für seinen Sohn: «Frédérics Ernennung kommt als Bestätigung für seine Leistung bei TAG Heuer.»

(mbü)