Mehrere Verbände rufen das Parlament auf, eine einheitliche Regelung für die Zahlung von Geschäftsmieten zu verabschieden. Viele Geschäfte haben aufgrund des vom Bundesrat beschlossenen Lockdowns massive finanzielle Einbrüche.

GastroSuisse, CoiffureSuisse, Federcommercio, der Mieterinnen- und Mieterverband Schweiz, der Verband der Geschäftsmieter, der Verband Schweizerischer Filialunternehmungen und der Schweizerische Fitness- und Gesundheitscenter-Verband fordern Mietreduktionen von 70 Prozent sowie eine Indexmiete basierend auf den voraussichtlich geringeren Umsätzen für zwölf Monate nach Ende der Schliessungen. 

Neben den Verbänden haben etwa auch Coop-Chef Joos Sutter und VR-Präsident Hansueli Loosli – obwohl Supermärkte von den Ladenschliessungen weitgehend ausgeschlossen sind – sowie Franz-Carl-Weber-Mitbesitzer Marcel Dobler den Brief an National- und Ständerat unterzeichnet

(mlo)