Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat ein verstärktes unternehmerisches Engagement für den Klimaschutz angekündigt. Für Investitionen in den Feldern Umwelt und soziale Belange sollen nach Angaben des Managements im nächsten Jahrzehnt insgesamt 750 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt werden.

Darin enthalten seien Finanzierungen, Beratungsdienste und Investitionen sowohl für Projekte gegen den Klimawandel als auch für Initiativen, die die Chancenungleichheit in der Welt bekämpfen, hiess es am Montag (Ortszeit).

«Gewaltiges Geschäfts- und Investitionsfeld»

Goldman-Chef David Salomon sprach in einem Leitartikel in der «Financial Times» auch von einem «gewaltigen Geschäfts- und Investitionsfeld» für die Bank. Das Wall-Street-Haus sagte in seinen neuen Umweltrichtlinien ferner zu, keine neuen Erdölbohrungen in der Arktis und keine neuen Kohlekraftwerke oder Bergwerke für Kraftwerkskohle zu finanzieren.

Goldman Sachs: Wie Trumps Tweets die Märkte beeinflussen

Die Tweets von Trump über den Handel haben grössere Auswirkungen auf die Märkte als Kritik an der Fed. Das zeigen Daten von Goldman Sachs. Mehr hier.

(sda/gku)