Bilder von Schweizer Wanderwegen, Radstrecken und populären Strassen: Google veröffentlicht am 10. Juli neue Ansichten für seine umstrittene Foto-Anwendung Street View.

Die Fotografien sind im Laufe des vergangenen Jahres entstanden. Zeitgleich mit der Publikation beginnt der Internetkonzern mit neuen Fahrten durch die Schweiz, um weitere Bilder aufzunehmen. Mehr als die Hälfte der Schweizer Bevölkerung hat laut Google Street View seit dem Start 2009 schon einmal verwendet.

Urteil regelt Publikation der Street-View-Bilder

Der Fotodienst steht weltweit und auch in der Schweiz immer wieder in der Kritik, weil Datenschützer um die Privatsphäre von abfotografierten Nutzern fürchteten. Auch der Einblick in geschützte Höfe oder Gärten, den die Aufnahmen teils bieten, führte zu Gegenwehr.

Anzeige

In der Schweiz hat das Bundesgericht die Publikation der Bilder 2012 geregelt: Demnach muss Google Gesichter und Fahrzeugkennzeichen nicht restlos anonymisieren. Es ist laut dem Urteil ausreichend, wenn Google auf Anfrage der Nutzer Gesichter unkenntlich macht, die der automatischen Verpixelung entgangen sind.

Die Termine für die geplanten Street-View-Fahrten veröffentlicht Google in regionalen Zeitungen und kantonalen Amtsblättern, die Daten sind ausserdem im Web unter der Adresse www.google.ch/streetview/fahrten abrufbar.

(me/sim)