Wer in das graue, von aussen schmucklose Gebäude im Zürcher Enge-Quartier tritt, wähnt sich in einem Kinderparadies: Auf den fünf Stockwerken finden sich unter anderem ein Bällebad, Tischfussballkästen, Schaukeln, ein Todesstern aus Lego oder ein Minigolfkunstrasen. Zentraler Blickfang ist jedoch ein Segelboot: Über 100 Jahre alt ist es, der Kiel morsch, im Grossraumbüro wirkt es wie auf Grund gelaufen.

Das kann man nicht sagen von Tom Hanan und seiner Firma Webrepublic, die hier seit letztem Jahr einquartiert ist: Sie ist mit 180 Mitarbeitern die grösste unabhängige Digitalagentur der Schweiz, vermittelt jährlich nach Branchenschätzungen ein Anzeigenvolumen von 120 bis 150 Millionen Franken und wächst pro Jahr um rund 15 Prozent. Die Kundenliste reicht von Credit Suisse über Miele und Nestlé bis zur FIFA und deren Sponsoren: Mehr als zehn Milliarden Werbesendungen in acht Sprachen über 50 Plattformen wie Facebook, Snapchat und Co. spielte Webrepublic während der Fussball-WM 2018 aus, teils sekundenschnell adaptiert, wenn etwa ein Tor fiel. «Die grösste Kommunikationsinitiative, die je aus der Schweiz heraus gesteuert wurde», sagt Hanan stolz.