1. Home
  2. Unternehmen
  3. Hanf-Zigaretten konfisziert – Migros amüsiert der Hype

Flash
Hanf-Zigaretten konfisziert – Migros amüsiert der Hype

Durch die Lancierung einer schweizerischen Hanf-Zigarette ist Coop in aller Munde. Was den Baslern Probleme im Tessin und einen munteren Online-Seitenhieb der Migros einbringt.

Von Andreas Güntert und Karen Merkel
2017-07-13

Eigentlich werden die Raucherwaren erst Ende Juli offiziell lanciert. Doch schon weit vor dem offiziellen Verkaufsstart macht Coop landesweit Schlagzeilen mit einer Innovation. Der Basler Detailhändler wirft eine legale und original Schweizerische Hanf-Zigarette mit tiefem THC-Wert auf den Markt.

Der Detailhändler vom Rheinknie ist zum  Hanfdampf in allen Gassen geworden. «Es gibt eine Nachfrage nach Hanfprodukten aufgrund ihres charakteristischen Geruchs und Geschmacks», liess eine Coop-Sprecherin die «Thurgauer Zeitung» wissen und geizte nicht mit Beispielen: «Wir bieten unseren Kunden bereits beliebte Produkte wie Hanfeistee, Hanfblütenbier, Hanfsamen-Öl oder Bio-Hanfaufstrich an.»

Hanfzigaretten konfisziert

Entworfen hat die Zigarette mit dem Namen «Heimat» – weil «Highmat» zu heikel gewesen wäre – der Ostschweizer Roger Koch. Er könnte derzeit die doppelte Menge an Zigaretten verkaufen, wie er produzieren kann, sagte er gegenüber handelszeitung.ch. Allerdings gibt es jetzt schon Ärger.

Im Tessin sind Hanfprodukte nicht ohne kantonale Bewilligung erlaubt, anders als in den anderen Schweizer Kantonen. Die Hanfzigaretten werden in den dortigen Coop-Filialen also nicht zu haben sein, schreibt «Ticinonews». Um das sicherzustellen, habe die Polizei am Donnerstag in mehreren Filialen interveniert, Ware konfisziert und die Filialleiter über die Gesetzeslage aufgeklärt. Den Coop-Filialen hätte die Bewilligung gefehlt, heisst es.

Hanfzigarettenhersteller Roger Koch hatte Ähnliches bereits befürchtet, allerdings im Ausland. Weil dort teils andere Gesetze gelten in Bezug auf CBD-Hanf als in der Schweiz, kann der Besitz auch dort illegal sein. Aus diesem Grund habe er auch ein Infoblatt an Fedpol verschickt, sagte Koch.

Generation M kontert auf Facebook

Diese Gedanken muss sich Konkurrent Migros nicht machen, bei den Hanfzigaretten liegt Nachziehen für die Zürcher jedenfalls im Kerngeschäft nicht drin. Denn die Migros hat sich traditionell – zumindest für alle Handelsformate mit «orangem M» – der strikten Abstinenz im Handel mit Tabak und Alkohol verschrieben. Ob sich Migros dennoch genervt hat ob der kostenlosen Publicity, die Coop wegen der Hanf-Zigaretten-Offensive erhalten hat?

Auf jeden Fall bewies der Detailhändler Humor angesichts des Hanf-Highs. Auf Facebook postete der Handelsriese mitten in den Hype um Coop hinein: «Legales Kraut gibt’s bei uns schon lange». Nur war damit nicht legaler Rauchspass gemeint. Sondern Rosmarin in Bio-Qualität. Als Migros Absender trat dabei Generation M auf. Nein, das heisst nicht «Generation Marihuana». Generation M ist das Nachhaltigkeitsprogramm der Migros.

Facebook-Post von Migros' Generation M: Gegen Coop ist ein Kraut gewachsen:

 

 

 

 

 

 

 

Anzeige