Die Fluggesellschaft Helvetic Airways hat am Mittwoch am Flughafen Zürich die Embraer E195-E2 «TechLion» vorgestellt. Es ist das grösste Zivilflugzeug der E2-Reihe. Die Maschine, die in Zürich zu Besuch war, ist allerdings ein Demotyp von Embraer und bisher nicht im Dienst von Helvetic.

Tobias Pogorevc, Chef von Helvetic Airways, sagte bezüglich des E195-E2: «Wir wollen das Flugzeug genau anschauen und sind in Gesprächen mit Embraer, die 195 würde die 190er-Reihe sehr gut ergänzen. Es ist durchaus möglich, dass wir die 195er kaufen.» Martin Ebner, Eigner von Helvetic Airways sagte, dass eine Einheitsflotte von Embraer-Maschinen Effizienz-Vorteile habe und seine Airline weiter mit anderen Fluggesellschaften wie der Lufthansa-Gruppe zusammenarbeiten wolle (siehe unten das Video-Interview mit Martin Ebner).

Dritte Embraer E190-E2 ist eingetroffen

Derweil läuft die Flottenverjüngung der Schweizer Airline. So kam bereits am Montagabend die dritte Maschine vom Typ Embraer E190-E2 (mit dem Kennzeichen HB-AZC) in Kloten an.

Helvetic hat seit einigen Monaten die E190-E2 des brasilianischen Herstellers im regulären Dienst. Laut einer Mitteilung von Helvetic würde der neue Flugzeugtyp «mit einer Reduktion des Kerosinverbrauchs von bis zu 20 Prozent die Verbrauchsberechnungen und Simulationsergebnisse des Herstellers deutlich unterschreiten». Das Flugzeug sei technisch ausserordentlich zuverlässig.

Anzeige
Embraer E195-E2

Embraer E195-E2: Der Typ ist grösser als das, was Helvetic bisher im Dienst hat.

Quelle: Tim Höfinghoff

Zu Beginn der Einflottung hatte es im Oktober 2019 eine Debatte um den Triebwerkstyp gegeben, nachdem Triebwerke des Herstellers Pratt & Whitney beim Swiss-Flieger Airbus A220 für Probleme gesorgt hatten. Laut Pogorevc hätten die zusätzlichen Triebwerks-Überprüfungen bei den neuen Helvetic-E190-E2-Fliegern aber zu keinen Beanstandungen geführt.

Erste Generation wird nach und nach ausgemustert

Die dritte Maschine mit dem Kennzeichen HB-AZC soll nach Angaben von Helvetic am 26. Februar den Betrieb aufnehmen und für die Swiss innerhalb von Europa unterwegs sein. Helvetic bietet nicht nur eigene Routen an, sondern ist in grossem Stil für die Lufthansa-Tochtergesellschaft Swiss unterwegs.

Helvetic verfügt über 14 Maschinen, darunter 11 Embraer E190-E1 und drei Embraer E190-E2. Bis Sommer 2020 sollen vier weitere E190-E2 dazukommen. Die Embraer vom Typ E190 der ersten Generation sollen nach und nach ausgemustert werden.

  • Helvetic-Eigner Martin Ebner im Video-Interview:
loading...

Quelle: Brightcove