1. Home
  2. Holländer bauen Elektro-Tankstellen für Tesla und Co.

Infrastruktur
Holländer bauen Elektro-Tankstellen für Tesla und Co.

Kabelsalat: Das ist oft noch die Realität beim Laden von E-Autos.   Keystone

Die Zahl der E-Autos in der Schweiz wächst, allein es fehlt an Tankstellen. Ein niederländisches Startup will jetzt Abhilfe schaffen.

Von Sven Millischer
am 16.07.2014

Die Zahl der Elektroautos steigt kontinuierlich, doch das Ladenetz ist in der Schweiz unterentwickelt. Nun will ein niederländisches Startup die Infrastrukturlücke schliessen, wie die «Handelszeitung» in ihrer neusten Ausgabe schreibt. «Wir wollen wachsen, und auch in der Schweiz eine Schnelllade-Infrastruktur aufbauen», sagt Fastned-Mitbegründer Michiel Langezaal. Man rekrutiere derzeit deutschsprachige Geschäftsentwickler.

Im Visier hat Fastned die rund 60 Raststätten entlang der Nationalstrassen, die bislang mit Schnelladern unterversorgt sind. Das niederländische Startup wurde 2011 gegründet und hat 40 Millionen Euro an der Börse eingesammelt. Fastned baut in den nächsten zwei Jahren 200 Schnelllader entlang der niederländischen Autobahnen.

Stark frequentierte Raststätten

Es sind jene stark frequentierten Raststätten auf Autobahnen, die Elektrisch-Fahren erst alltagstauglich machen. Denn dank steigender Reichweite und sinkender Anschaffungskosten werden Elektromobile zum valablen Ersatz für fossile Fahrzeug – auch auf längeren Fahrten.

Noch fällt der Marktanteil von Stromautos bei den Neuzulassungen hierzulande bescheiden aus. Aber die wachsende Zahl an Autobauern und Modellen befördern den Trend zur Elektromobilität. Schätzungen gehen davon aus, dass in sechs Jahren jedes zehnte Auto in der Schweiz «steckdosenfähig» sein wird.

Infrastruktur hinkt Flottenwachstum hinterher

An der Fahrzeugpalette liegt es nicht, weshalb der Elektromotor in der Schweiz stottert. Vielmehr hinkt die Infrastruktur dem Flottenwachstum hinter her. So geht an den Hauptverkehrsachsen den Stromautos heute rasch der Saft aus. Nur eine Handvoll Autobahn-Raststätten offerieren nebst Benzin und Diesel auch Elektrizität. «Das Interesse der Betreiber an Elektro-Tankstellen fällt bislang noch zu gering aus», sagt Krispin Romang, stellvertretender Geschäftsführer des Verbands Swiss eMobility.

 

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

 

Anzeige