Die ausserordentliche Lage in der Schweiz habe zu einer «stark erhöhten Nutzung von Telefondiensten» geführt, schreiben Swisscom und Sunrise in einer gemeinsamen Mitteilung. «Die Anrufe haben um Vielfaches zugenommen», bestätigt Swisscom-Sprecherin Sabrina Hubacher.

Das führe nach wie vor zu Kapazitäts-Engpässen, heisst es. Betroffen sind die sogenannten Interkonnektionspunkte – also die Anrufe, die von dem einen Netz in ein anderes getätigt werden. «Bei einer Überlastung können teilweise Anrufe nicht aufgebaut werden und die Kunden hören das Besetztzeichen», sagt Hubacher

Die beiden Telekomanbieter würden «intensiv an den Kapazitätserweiterungen zwischen ihren Netzen» arbeiten, heisst es. Es habe bereits eine «deutliche Verbesserung» stattgefunden. Die Kapazität von Swisscom und Sunrise für die Mobilfunk- und Festnetzinfrastruktur sollte dafür genügen. 

Sunrise verlängert Zahlungsfrist um drei Monate

Weil in der aktuellen Situation immer mehr Leute von zu Hause aus arbeiten, hat Sunrise nun auch die nationale Datenlimite bei Mobilabos aufgehoben. Die Kunden könnten ab sofort unbegrenzt Daten nutzen, heisst es in der Mitteilung. 

Anzeige

Dazu hat Sunrise die Zahlungsfrist für Kleinunternehmen und Selbstständige ab April um drei Monate verlängert.

(tdr)