Über den Nettogewinn machte Huawei keine Angaben. Die Gewinnmarge für das erste Quartal liege bei rund acht Prozent und sei damit etwas höher als im Vorjahreszeitraum, hiess es lediglich.

Huawei hat im ersten Quartal 59 Millionen Smartphones ausgeliefert. Der drittgrösste Handy-Hersteller der Welt nannte allerdings keine Vergleichszahlen. Die Experten von Strategy Analytics geben die Zahl für das erste Quartal 2018 mit 39,3 Millionen an. Es ist das erste Mal, dass das nicht an der Börse gelistete Unternehmen eine Quartalsbilanz vorlegt.

Die USA werfen Huawei vor, seine Technologie, die weltweit in Mobilfunknetzen eingesetzt wird, könne zur Spionage genutzt werden. Die US-Regierung hatte westliche Regierungen aufgefordert, Huawei wegen Spionageverdachts vom Aufbau der Mobilfunk-Generation 5G auszuschliessen. Huawei hat die Vorwürfe wiederholt zurückgewiesen.

(sda/tdr)

Anzeige