Lange war das Gehalt von Sepp Blatter ein Geheimnis. Der Weltfussballverband hat seinen Verdienst  für das Jahr 2015 nun öffentlich gemacht. Sepp Blatter hat demnach 3,6 Millionen Franken verdient, wie der aktuell publizierte Finanzbericht zeigt.

Der Betrag besteht aus einem Grundsalär von 2,96 Millionen Franken und einem variablen Lohnanteil in der Höhe von über 430'000 Franken. Dazu kommen Sozialabgaben von gut 200'000 Franken. Blatter selbst hatte in den vergangenen Jahren in Interviews einige wenige Male ungefähre Angaben zu seinem Lohn gemacht. Er sprach dann von einem Gehalt von rund 1 Million Franken, vielleicht sei es auch «etwas mehr».

Mit der zuletzt beschlossenen Statuten-Änderung wird die Veröffentlichung der Gehälter für Blatters Nachfolger Gianni Infantino künftig zur Regel.

Anzeige

1,5 Millionen Franken für Valcke

Im Finanzbericht enthalten ist auch das Gehalt des früheren Generalsekretärs Jérôme Valcke, der gut 1,5 Millionen Franken Festgehalt und einen variablen Lohnanteil über 300'000 Franken bekam. Seine Sozialabgaben beliefen sich auf rund 300'000 Dollar.

Damit liegen Blatter und Valcke deutlich unter den Gehältern von Top-Bankern wie Sergio Ermotti, der als UBS-Chef im letzten Jahr über 14 Millionen Franken bekam. Sie verdienen andererseits aber sehr viel besser als etwa Schweizer Regierungsräte, denen um 330'000 Franken jährlich ausgezahlt wird. Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erhält deutlich weniger, sie verdient im Vergleich rund 220'000 Euro Jahresgehalt. Ihr Gehalt überbot aber bereits der frühere Fifa-Sprecher Walter De Gregorio, wie handelszeitung.ch berichtete.

Auf Valcke kommen weitere Unanehmlichkeiten zu. Die Bundesanwaltschaft eröffnet ein Strafverfahren gegen ihn, wie am Donnerstagabend bekannt wurde. Es geht um Korruptionsvorwürfe, die sich aus den Untersuchungen der Ethikkommission ergeben haben. Bei Valcke wurden heute Hausdurchsuchungen durchgeführt, er wurde aber nicht festgenommen.

Anwaltskosten belasten die Fifa-Bilanz

Eine Frage lässt der Finanzbericht offen. Warum Blatter und Valcke einen Bonus ausgezahlt bekommen, obwohl die Fifa Minus macht, dazu machte sie laut «Tagesanzeiger» keine Angaben. Ingesamt schrieb der Weltfussballverband 2015 einen Verlust von 122 Millionen Dollar. Es ist das erste Minus seit 13 Jahren und wurde unter anderem mit «unvorhergesehenen Ausgaben» für ausserordentliche Sitzungen und Anwaltshonorare begründet.

Der Zahlungen an die Mitglieder des Exekutivkomitees sind insgesamt deutlich zurückgegangen. 2014 gab die Fifa noch 39,7 Millionen Dollar für die rund 35 Führungspersonen des Verbandes aus. Für 2015 weist sie noch 27,9 Millionen Dollar aus, also 10 Millionen US-Dollar weniger.