Dem Schweizer Krankenkassenmarkt könnte eine Fusion bevorstehen: Zur Zeit sollen die Krankenversicherer Helsana und Visana ausloten, ob und unter welchen Bedingungen ein Zusammenschluss möglich ist. Das bestätigten gut unterrichtete Kreise dem «SonntagsBlick».

Grösste Kasse würde entstehen

Offenbar haben beide Seiten bereits externe Unternehmensberater angeheuert. Helsana hat 1,173 Millionen, die Visana 516000 Grundversicherte. Käme die Fusion zustande, entstünde über Nacht der grösste Krankenversicherungskonzern der Schweiz mit knapp 1,7 Millionen Versicherten. 

Ob er mit der Helsana verhandle, will Visana-Chef Albrecht Rychen «weder bestätigen noch dementieren». Über Gespräche mit anderen Konzernen rede er nicht. Helsana-Sprecher Rob Hartmans will ebenfalls keinen Kommentar abgeben: «Zu Spekulationen nehmen wir keine Stellung.»

(muv)