1. Home
  2. Unternehmen
  3. Kühne + Nagel investiert stark in Big Data

Strategie
Kühne + Nagel investiert stark in Big Data

Lastwagen von Kühne+Nagel: Der Konzern will sein Wachstum vorantreiben. Keystone

Logistikkonzern Kühne + Nagel baut sein Big-Data-Geschäft deutlich aus, sagt CEO Detlef Trefzger gegenüber der Handelszeitung. Das Unternehmen will ausserdem durch eine weitere Massnahme wachsen.

Von Bernhard Fischer und Roberto Stefano
am 08.03.2017

Bezüglich des Big-Data-Geschäfts will der Logistiker eigene Markteinschätzungen verstärkt zu einem Geschäftsbereich ausbauen und die Informationen an die Finanzindustrie verkaufen. Dabei geht es zum Beispiel um Handelsdaten, Zolldaten und Wetterinfos, welche zusammengeführt und als Prognosen verkauft werden.

Kühne + Nagel-Chef Detlef Trefzger sagt zur «Handelszeitung»: «Wir werden daraus ein Geschäft machen, das für uns Bottom-Line-relevant sein wird.» Einige Hedgefonds und grosse Banken haben die Prognosedienste bereits abonniert. Jetzt wolle man die Vermarktung stärker vorantreiben. «Wir haben einen eigenen Vertrieb dafür sowie professionelle Datenagenturen, die das Produkt für uns vermarkten. Auch haben wir erste Anfragen von unseren Logistikkunden», sagt Trefzger.

Übernahmen in den Bereichen Perishables und Pharma

Das Wachstum will der Logistikkonzern auch mit Firmenübernahmen vorantreiben. «Wir sind in Übernahmegesprächen mit spezialisierten Logistikfirmen im Bereich Perishables, das sind zum Beispiel Blumen und frische Lebensmittel. Und im Bereich Pharma», sagt Trefzger zur «Handelszeitung».

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige