1. Home
  2. Unternehmen
  3. Landi konnte 2016 nicht mehr wachsen

Zahlen
Landi konnte 2016 nicht mehr wachsen

Einkaufen in der Landi: Marktanteil beim Non-Food gesteigert. Keystone

Die Landi-Läden haben 2016 ihren Umsatz bei 1,3 Milliarden Franken gehalten. Dies wird vom Management angesichts des Umfeldes positiv bewertet. 2017 kommt ein neues Ladenkonzept.

Veröffentlicht am 25.01.2017

Die zum Landwirtschaftskonzern Fenaco gehörenden Landi-Läden haben 2016 ihren Umsatz bei 1,3 Milliarden Franken halten können. Der Marktanteil beim Non-Food sei aber erneut gestiegen, teilte Landi Schweiz am Mittwoch mit.

Die 272 Landi-Läden hätten trotz eines schlechten Frühlings und eines herausfordernden Marktumfeldes den Umsatz dank eines starken zweiten Halbjahres halten können, lässt sich Ernst Hunkeler, Vorsitzender der Landi-Geschäftsleitung in der Medienmitteilung zitieren. Der Marktanteil habe 2016 um 3 bis 4 Prozent erhöht werden können, präzisierte eine Landi Schweiz-Sprecherin auf Anfrage.

Neues Ladenkonzept

Der Detailhändler plant 2017 ein neues Ladenkonzept breitflächig einzuführen. Tests dazu laufen derzeit. Ausserdem soll im vierten Quartal ein Online Shop lanciert werden.

(sda/gku/cfr)

Anzeige