Über 500 E-Trottinetts des Anbieters Lime werden wegen technischer Probleme eingezogen und die Software der Geräte überprüft. Lime bestätigte einen Bericht des Onlineportals watson.ch. Mehrere Fahrer von Lime-Scootern seien in der Schweiz in den letzten Monaten wegen Softwareproblemen verunfallt, berichtete watson.ch. In mehreren Fällen sei die Vorderbremse der Trottinetts bei vollem Tempo plötzlich blockiert gewesen.

«Wir wurden auf einzelne Fälle mit technischen Schwierigkeiten beim Bremsen aufmerksam gemacht», teilte Roman Balzan, Kommunikationsverantwortlicher bei Lime, am Dienstagabend auf Anfrage von Keystone-SDA mit.

Da Sicherheit der Nutzer oberste Priorität habe, seien am Montag alle E-Trottinetts in Zürich und Basel eingezogen worden. In Zürich betreibt Lime 300 E-Trottinetts und in Basel deren 250. Jedes einzelne Fahrzeug soll nun laut Lime überprüft werden - samt seiner Software.

(sda/mbü/tdr)