Der Lifesciencekonzern Lonza meldet einen insgesamt soliden Start ins Jahr 2019. Vor allem das neu aufgestellte Segment Lonza Pharma Biotech & Nutrition (LPBN) erwies sich als Zugpferd. Die Guidance 2019 wurde bestätigt.

LPBN erzielte im Vergleich zum Vorjahresquartal ein «starkes» Ergebnis und übertraf die Erwartungen, teilten die Basler am Donnerstag ohne Zahlen zu nennen mit.

Lonza Specialty Ingredients unter den Erwartungen

Das zyklischere Segment Lonza Specialty Ingredients (LSI) habe hingegen mit Herausforderungen zu kämpfen gehabt. Hier hätten sich die Geschäfte schlechter als erwartet entwickelt und der Umsatz habe auf dem Niveau des ersten Quartals 2018 verharrt. Zudem leide LSI unter Rohstoffknappheit und Unterbrüchen in der Lieferkette.

Lonza hatte bereits im Februar mitgeteilt, die laufende Portfolioüberprüfung schnell voranzutreiben. Aktuelle Informationen dazu dürften gemäss jetzigem Stand im zweiten Halbjahr 2019 folgen, hielt Lonza am Donnerstag fest.

Künftig nur Jahres- und Halbjahresberichterstattung

Die Jahresziele für 2019 werden bekräftigt. Diese sehen für das laufende Jahr ein Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich vor sowie eine Kern-EBITDA-Marge auf «anhaltend hohem Niveau». 2018 lag die genannte operative Gewinnmarge bei 27,3 Prozent.

In Kraft bleiben auch die mittelfristigen Ziele für 2022: Bis zum genannten Jahr soll der Umsatz auf 7,1 Milliarden Franken steigen (2018: 5,5 Milliarden) und die Kern-EBITDA Marge auf 30,5 Prozent.

Es handelt sich um den ersten Zwischenbericht, den Lonzas neuer CEO Marc Funk vorlegt. Und es ist gleichzeitig der letzte «Business Update», den Lonza neben der Jahres- und Halbjahresberichterstattung abgeben wird. Künftig werden zum ersten und dritten Quartal keine Wasserstandsmeldungen mehr abgegeben.

(awp/gku/bsh)