Die Louis Dreyfus Company hat dem Verkauf eines grossen Anteils an die in Abu Dhabi ansässige Holdinggesellschaft ADQ zugestimmt und damit die lange Suche der Vorsitzenden Margarita Louis-Dreyfus nach einem neuen Investor für den 169 Jahre alten Rohstoffhändler beendet.

Dazu verkauft die Dreyfus-Holding 45 Prozent ihrer indirekten Aktien-Beteiligung an der Louis Dreyfus Company (LDC) an ADQ, teilten die Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung mit. Der Transaktionspreis ist nicht bekannt, nur soviel: mindestens 800 Millionen US-Dollar werden in LDC investiert.

«Gemeinsame Vision»

«Wir freuen uns, ADQ in unserer Aktionärsgruppe als langfristige Partner und Investoren mit einer gemeinsamen Vision für die Zukunft von LDC und einer Erfahrung willkommen zu heissen, die dem Unternehmen weiteren Wert bringen und die Ambitionen der Gruppe unterstützen wird», sagt die Präsidentin des Unternehmens, Margarita Louis-Dreyfus.

Die Vereinbarung mit Louis Dreyfus sieht auch vor, dass ADQ Agrarrohstoffe an die Vereinigten Arabischen Emirate verkauft, wie es in der Mitteilung heisst.

(mlo)