Bei H. Moser & Cie. sind am Standort Neuhausen am Rheinfall 62 Personen beschäftigt. Davon soll nun rund ein Drittel, 20 Personen, entlassen werden. Acht Arbeitsplätze gehen durch die Werkschliessung im süddeutschen Schramberg verloren.

Laut Moser-CEO Christoph Zuber ist der Stellenabbau für die Zukunftssicherung des Unternehmens unumgänglich. Gegenüber den «Schaffhauser Nachrichten» sagte Zuber: «Ohne diesen drastischen Schritt hätten wir die Zukunft des Unternehmens nicht sicherstellen können, das seit seinem Start im Jahr 2005 noch nie Geld verdient hat.»

Neue Investoren

Die Entlassungen in Neuhausen am Rheinfall dürften mit den neuen unbekannten Investoren hinter der H. Moser & Cie. im Zusammenhang stehen. Bis vor Kurzem hatte der Baselbieter Unternehmer Thomas Straumann rund 70 Prozent der Aktien besessen. Doch Straumann hat sich kürzlich von seinem «Hobby» verabschiedet.

Anzeige

Bis jetzt war Straumann die Geldquelle für die Neuhauser Uhrenbauer. Wie die «Sonntags Zeitung» schrieb soll Straumann für die H. Moser & Cie. in den letzten Jahren rund 90 Millionen Franken ausgegeben haben.     

(tke/jev))