Der Gründer und Chef von LVMH, Bernard Arnault, möchte seine Amtszeit beim Luxsugüterkonzern LVMH verlängern. Dafür möchte er die Amtszeit von zurzeit 75 Jahren auf 80 Jahre anheben. Diesen Vorschlag wird Arnault nächsten Monat in die GV des Konzerns einbringen. CEO Bernard Arnault ist 73 Jahre alt.

Der drittreichste Mensch der Welt braucht Zeit, um seine Nachfolge zu regeln. «Die vorgeschlagene Änderung zeigt, dass er sich selbst einen längeren Zeithorizont einräumt, um über seine Nachfolgeregelung zu entscheiden», sagte Philippe Pelé-Clamour, Professor an der Pariser Wirtschaftshochschule HEC, gegenüber Bloomberg. LVMH wollte Arnaults Pläne nicht kommentieren. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Kinder im Alter von 46 bis 23

Arnault hat fünf Kinder, die alle bei LVMH arbeiten. Die Älteste, Delphine, 46, ist Executive Vice President von Louis Vuitton, der grössten Marke des Unternehmens. Antoine, 44, ist für Image und Kommunikation des Konzerns zuständig. Alexandre, 29, kümmert sich um Produkt und Kommunikation bei Tiffany, das LVMH vor etwas mehr als einem Jahr integriert hat. Frédéric, 27, leitet den Uhrenhersteller TAG Heuer, und das jüngste Kind, Jean, 23, ist Direktor für Marketing und Entwicklung bei Louis Vuitton. 

Bernard Arnault hat auch langjährige Wegbegleiter in Schlüsselpositionen installiert, so wie etwa Antonio Belloni, der als Group Managing Director die Strategie und das operative Geschäft überwacht und seit über zwei Jahrzehnten im Unternehmen ist. Michael Burke leitet Louis Vuitton und steht Tiffany vor, während Nicolas Bazire für Entwicklung und Akquisitionen zuständig ist.

Die vorgeschlagene Verlängerung sei im Allgemeinen positiv für LVMH, «da die Nachfolgekandidaten mehr Zeit hätten, um zu reifen und Erfahrung und Ansehen zu gewinnen», sagte Luca Solca, Analyst bei Sanford C. Bernstein.

(bloomberg/tdr)