Die Migros gewährt Mietern in ihren Liegenschaften nun einen Mieterlass: «Die Migros verzichtet bei allen vollständig vom Lockdown betroffenen Mietern für zwei Monate auf die Hälfte der Miet- und allgemeinen Nebenkosten», sagte ein Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

Um die Mieter zusätzlich zu entlasten, gewähre man ausserdem einen freiwilligen Zahlungsaufschub bis Ende September 2020. Die Geschäfte erhielten somit Zeit, die Mieten für die Monate März bis Juni erst im Herbst zu bezahlen.

Falls ausserdem Dritte wie Bund oder Kantone einen Teil der Miete übernähmen, erlasse die Migros den verbleibenden Rest der Mietschuld zur Hälfte.

2000 Geschäfte betroffen

Im Vordergrund stehe dabei die langfristige Sicherung der Geschäftsverhältnisse und die Erhaltung der Basis für «eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft», betonte der Sprecher.

Insgesamt betreffe der Mieterlass etwa 2'000 Geschäfte, die in Migros-Liegenschaften – wie zum Beispiel Einkaufszentren – eingemietet seien. In speziellen Härtefällen, insbesondere für Kleinbetriebe und Selbstständige, biete der Konzern ausserdem Hand für die Prüfung weitergehender Lösungen.

(AWP – rap)