Der kriselnde Sportartikel-Spezialist Peloton baut seine Führungsriege weiter um. Auch der Mitgründer und langjährige Firmenlenker John Foley verlässt das Unternehmen.

Foley war im Februar nach zehn Jahren als Konzernchef zurückgetreten, blieb aber zunächst als geschäftsführender Verwaltungsratsvorsitzender bei Peloton. Am Montag legte er auch dieses Amt nieder, wie das Unternehmen nach US-Börsenschluss in New York mitteilte. Als Grossaktionär dürfte Foley jedoch erheblichen Einfluss behalten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Auch Rechtsvorstand Hisao Kushi, ein weiterer Mitgründer der 2012 gestarteten Firma, nimmt seinen Hut. Als Nachfolgerin ernannte Peloton Tammy Albarrán, die vom Fahrdienstvermittler Uber kommt. Den Verwaltungsrat soll künftig Karen Boone leiten, die bislang als unabhängige Direktorin im Spitzengremium ist.

Mega-Verlust im letzten Quartal

Nach dem Ende eines Booms zu Beginn der Pandemie, als viele Fitnessstudios dichtmachten, tut sich Peloton schwer. Der Sportartikel-Spezialist hat das vergangene Quartal mitten in einem grossangelegten Umbau mit einem Milliardenverlust abgeschlossen. Unter dem Strich sammelte sich ein Fehlbetrag von gut 1,24 Milliarden Dollar an.

Konzernchef Barry McCarthy, der das Amt im Februar von Foley übernommen hatte, soll das Unternehmen aus der Krise führen.

(SDA/mth)