1. Home
  2. Unternehmen
  3. Mövenpick-Tochter brezelt sich auf

Gastronomie
Mövenpick-Tochter brezelt sich auf

Brezel Fritz am Flughafen Berlin-Tegel: Auch Take-Off in der Schweiz geplant. Facebook

Marché International hat in Deutschland leise ein neues Gastro-Konzept gestartet. Die Mövenpick-Tochter will mit «Brezel Fritz» auch in die Schweiz kommen.

Von Andreas Güntert
am 17.08.2016

Wie erfolgreich man mit Brezeln geschäften kann, zeigt Valora: Dessen zugekauftes Konzept Brezelkönig gilt als Cash-Cow des Schweizer Handelskonzerns.

Jetzt ist auch Marché International auf den Brezel-Geschmack gekommen. Still und leise hat die Mövenpick-Tochter im Berliner Tierpark einen ersten Ableger des Konzepts «Brezel Fritz» eröffnet. In den letzten Wochen hat man auf den Flughäfen Nürnberg und Berlin Tegel nachgezogen. Der Konkurrenz von Valoras Brezelkönig könne man sich locker stellen, heisst es bei Marché International. Durch den Einsatz von Gemüse sei man nah dran am Nerv der Zeit: «Brezel Fritz ist innovativer», sagt eine Sprecherin von Marché International. 

Auch ein Italo-Konzept liegt parat 

Ein vierter Ableger ist in Potsdam geplant. Auch die Schweiz stehe auf dem Expansion-Menu: «Eine Umsetzung in der Schweiz wird die Zeit weisen, hängt jeweils auch von der Nachfrage und dem Standortangebot an. Es ist aber natürlich vorstellbar», heisst es aus der Marché-International-Zentrale im zürcherischen Kemptthal.  Zudem will die Firma mit der Marke «White Monkey» in den Markt der italienischen Gastronomie vorstossen.

Als Ersteröffnung plant Marché International für Leipzig im September 2016. Gemäss Maissen ist hier die Schweiz als Expansionland gesetzt: «Wir suchen auch Standorte in der Schweiz. Gut möglich, dass wir im nächsten Jahr einen ersten Ableger eröffnen werden.»

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige