Die französische Zeitung «Les Echos» berichtete am Dienstag, die Fleischsparte von Nestlé habe zwar das Interesse mehrerer potenzieller Käufer auf sich gezogen. Letztlich habe der Nahrungsmittelkonzern aber nur ein Angebot erhalten: Die französische Fleisch-Firma Bigard biete 300 Millionen Euro für den Bereich.

Dies sei bei Nestlé auf wenig Begeisterung gestossen, schliesslich habe der Konzern 400 bis 500 Millionen Euro erwartet. Nestlé wollte sich zu dem Bericht nicht äussern. Zuvor hatte das Unternehmen erklärt, den Prozess bis Ende 2019 abschliessen zu wollen.

Mit dem Verkauf will sich Nestle den geänderten Konsumgewohnheiten anpassen: In vielen Ländern sinkt die Nachfrage nach Fleisch, während die Menschen verstärkt zu vegetarischen Produkten greifen.

(reuters/gds/gku)