Die Credit Suisse steht an der Börse erneut unter Druck. Die Aktien fielen zu Handelsbeginn um bis zu fünf Prozent auf ein Sechs-Tages-Tief von 4,17 Franken. Am Nachmittag erholte sich der Kurs marginal. Bei Börsenschluss lag der CS-Titel  bei 4.20 Franken. Einem Medienbericht zufolge gerät die Bank erneut ins Visier der US-Steuerfahnder wegen möglicher Hilfen für US-Kunden, Vermögenswerte vor den Behörden zu verbergen

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die zweitgrösste Schweizer Bank wird von zahlreichen Skandalen, milliardenschweren Verlusten und Gerichtsfällen geplagt. Die Aktien haben seit Jahresbeginn rund 50 Prozent eingebüsst.

(awp/mbü)