Wie mehrere Reiseveranstalter auf Anfrage mitteilten, sei man bereits dabei, alle betroffenen Kunden proaktiv zu informieren. Ferien in den USA mit Abreise bis und mit 12. April 2020 (Stand Donnerstag) könnten bei Hotelplan kostenlos annulliert oder umgebucht werden, sagte Sprecherin Bianca Gähweiler auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

Man informiere zuerst jene Kunden, deren Abreise in den nächsten Tagen geplant sei. Vorerst wolle man aber auf eine komplette Streichung der Reiseangebote in die USA verzichten.

Auch Kuoni reagiert

Auch bei DER Touristik, zu der unter anderem Kuoni gehört, können USA-Reisen bis zum Ablauf der angekündigten Massnahmen – also bis zum 12. April – kostenlos umgebucht oder storniert werden, teilte Mediensprecher Markus Flick auf Anfrage mit.

Wie viele Kunden von den Massnahmen der US-Behörden betroffen sind, könne indes noch nicht genau beziffert werden. Es dürfte sich laut Flick aber ebenfalls um eine niedrige vierstellige Anzahl handeln.

660 Kunden von Globetrotter

Beim Reiseveranstalter Globetrotter können rund 660 Kunden in den nächsten vier Wochen nicht in die USA reisen: «Die Verfügung des US-Präsidenten trifft Reisende und Reisebüros hart», teilte das Unternehmen mit.

Anzeige

Angesicht der aktuellen Umsatzeinbussen sei Kurzarbeit zudem nur eine Teillösung, da im Moment Mitarbeitende gebraucht werden, um Kunden umzubuchen und nach Lösungen zu suchen.

Ob und wie überhaupt noch Flüge in die USA stattfinden ist bisher unklar.

(awp/tdr)

Flughafen Rom geschlossen

Fast alle Terminals an den beiden Flughäfen in Rom werden für Passagiere geschlossen.

Der Flughafen Fiumicino werde den grösseren seiner beiden Terminals am 17. März schließen, teilt der Betreiber Aeroporti di Roma mit.

Der Flughafen Ciampino, der vor allem von Billigfluglinien genutzt wird, werde am 14. März für Passagiere dichtgemacht. Zudem prüfen die Behörden, ob auch der Flughafen Mailand Linate, der gegenwärtig für Inlandsflüge genutzt wird, geschlossen werden soll. Alitalia hat bereits vor einigen Tagen alle Flüge von und zum größeren Flughafen Mailand Malpensa gestrichen.