Die Werbevermarkterin Publicitas verkauft ihre Tochter Publicitas Cinecom an die Weischer Beteiligungsgesellschaft. Mit dem Verkauf findet im Schweizer Markt für Kinowerbung eine Konsolidierung statt. Inskünftig gibt es nur noch einen grossen Anbieter.

Wie aus einer Mitteilung vom Montag hervorgeht, übernimmt Weischer auch alle Mitarbeitenden von Publicitas Cinecom sowie die laufenden Verpflichtungen gegenüber Kunden. «Werbeweischer bietet für unsere Mitarbeiter und den Kinomarkt eine sehr gute Perspektive und wird in die Weiterentwicklung der Angebote investieren», wird Publicitas-Chef Christoph Marty zitiert. Wie viel Geld bei der Übernahme fliesst, wurde nicht kommuniziert.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Print- und Onlinewerbung wichtiger

Die deutsche Weischer Mediengruppe, welche auf Kino- und Aussenwerbung spezialisiert ist, hat hierzulande seit 2012 ein Standbein. 2014 hatte Werbeweischer gemäss der AG für Werbemedienforschung (Wemf) bei Kinowerbung einen Marktanteil von rund einem Drittel. Die restlichen zwei Drittel des Schweizer Marktes wurden von Publicitas Cinecom kontrolliert.

Publicitas will sich nach eigenen Angaben mit dem Verkauf auf das Kerngeschäft der Vermarktung von Print- und Onlinewerbung konzentrieren. Zudem mangle es an Synergien zwischen Kern- und Kinogeschäft und der Margendruck habe zugenommen. Publicitas war letztes Jahr von der Publigroupe an die deutsche Beteiligungsgesellschaft Aurelius verkauft worden.

(awp/gku)