Auf die Frage, ob auch die Raiffeisen-Gruppe künftig Strafzinsen verrechnen will, erklärte Raiffeisen-VR-Präsident Guy Lachappelle in einem Interview mit den Tamedia-Zeitungen vom Montag.: «Ich kann mir das nicht vorstellen.» Wenn bei Sparkonti Negativzinsen eingeführt würden, sei die Gefahr gross, dass es zu einem 'Bank Run' komme - also dass die Sparer ihr Geld von den Banken abziehen.

Im Privatkundengeschäft erhebt unter anderem die UBS Negativzinsen für Sparer ab zwei Millionen Franken. Die Credit Suisse will per Anfang 2020 nachziehen. Bei der Raiffeisen-Gruppe hingegen gibt es keine solche Schwelle für Privatkunden. «Aber wir achten darauf, dass Kunden nicht einfach ihr Geld von anderen Banken mit Negativzinsen zu uns bringen», sagte Raiffeisen-Präsident Lachappelle weiter.