Die Fluggesellschaft Germania Flug steckt mitten im Umbau. Nachdem der Schweizer Ableger des insolventen deutschen Anbieters Germania alleine durchstartet, muss dringend ein neuer Name her: Der bisherige ist pleitebelastet und tönt alles andere als Schweizerisch.

Die Airline ist schon seit einiger Zeit daran, einen neuen Namen zu finden. Nun hat sie eine Marke für sich schützen lassen: Im Schweizerischen Markenregister ist seit einigen Tagen der Name «CH Air» eingetragen. Darüber berichtete heute zuerst das Flugportal «Aerotelegraph».

Die neue Eignerin der Germania Flug, Leyla Ibrahimi-Salahi, erzählte bereits in einem Interview mit der «Handelszeitung», dass sie am Rebranding arbeite. Damals hatte sie auch schon darauf hingewiesen, dass der neue Name für die Airline nichts mit ihrer Zürcher Reisefirma zu tun haben werde - die heisst Air Prishtina. «Ich muss nicht den Namen Air Prishtina auf einem Flugzeug stehen haben», so Ibrahimi-Salahi. Allerdings prangte dieser Name vor einigen Jahren auf einem Flieger.

Pitch für Rebranding

Der Name «CH Air» ruft zwar mehr Schweizerische Assoziationen hervor als Germania, doch wird er wohl nicht die endgültige Version sein. «Die Germania Flug AG hat anlässlich ihres Transformationsprozesses einen Pitch für das Rebranding ausgeschrieben. Im Rahmen dieser Ausschreibung wurden sowohl durch Germania als auch durch die am Pitch teilnehmenden Branding-Agenturen verschiedene Markennamen registriert», sagt Germania-Flug-Verwaltungsrat Urs A. Pelizzoni laut einem Statement.

«Momentan werden die jeweiligen Verfügbarkeiten und Möglichkeiten geprüft. Dieser Prozess ist noch im Gange und wird voraussichtlich in den kommenden drei Wochen abgeschlossen.» Germania werde zu gegebener Zeit über den neuen Markenauftritt informieren.

Derweil hat die Airline damit zu kämpfen, dass statt der geplanten vier Maschinen nur drei Maschinen im Einsatz sind. Dies hatte Flugplanänderungen und das Streichen von Destinationen zur Folge.

(tim)

Anzeige