Der Schweizer Pharmakonzern Roche will nach einer erfolgreichen Überprüfung durch die Public Health England (PHE) seine Antikörpertests in Grossbritannien verkaufen. Roche sei nun in Gesprächen mit der britischen Regierung über die Markteinführung.

Dies teilte das Unternehmen in der Nacht auf Donnerstag mit. Die PHE habe in der vergangenen Woche eine unabhängige Bewertung des Antikörpertests durchgeführt und festgestellt, dass der Roche-Test eine Genauigkeit von 100 Prozent aufweise, hiess es weiter.

«Dies ist eine sehr positive Entwicklung, weil ein so hochspezifischer Antikörper-Test ein sehr zuverlässiger Marker vergangener Infektionen ist», sagte John Newton, Koordinator des britischen Coronavirus-Testprogramms. Dies könne wiederum auf eine gewisse Immunität gegen zukünftige Infektionen hinweisen, «obwohl das Ausmass, in dem das Vorhandensein von Antikörpern auf Immunität hindeutet, unklar bleibt», fügte Newton hinzu.

(reuters/tdr)

Roche-Chef Schwan: «Ich hatte noch nie so viele Anrufe von Staatschefs»

Severin Schwan zählt zu den amtsältesten CEOs der Schweiz. Doch selbst für ihn sind die Umstände der Corona-Krise eine gänzlich neue Erfahrung. Mehr dazu hier.

«Dies ist eine sehr positive Entwicklung, weil ein so hochspezifischer Antikörper-Test ein sehr zuverlässiger Marker vergangener Infektionen ist», sagte John Newton, Koordinator des britischen Coronavirus-Testprogramms. Dies könne wiederum auf eine gewisse Immunität gegen zukünftige Infektionen hinweisen, «obwohl das Ausmass, in dem das Vorhandensein von Antikörpern auf Immunität hindeutet, unklar bleibt», fügte Newton hinzu.

(reuters/tdr)