Der Verwaltungsrat des Pharmakonzerns Roche erhält prominente Neuzugänge. Zur Wahl ins höchste Gremium werden kommenden Frühling Nestlé-Chef Mark Schneider und Yale-Professorin Akiko Iwasaki vorgeschlagen. Derweil verlässt Pharmachef Bill Anderson den Konzern Ende 2022, wie Roche am Montag mitteilte.

An der kommenden Generalversammlung vom 14. März 2023 kommt es im Verwaltungsrat von Roche zu gewichtigen Veränderungen. Wie bereits bekannt wird Roche-Präsident Christoph Franz nicht mehr zur Wahl antreten. In seine Fussstapfen tritt der langjährige Konzernchef Severin Schwan, der bereits Teil des Verwaltungsrats ist.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Roche trumpft zudem mit zwei namhaften Neuzugängen im Verwaltungsrat auf. Während Schneider als CEO von Nestlé die Entwicklung des Nahrungsmittelkonzerns seit Jahren prägt, arbeitet Iwasaki als Professorin für Immunbiologie und Molekular-, Zell- und Entwicklungsbiologie an der Yale University. Und zudem forscht sie am «Howard Hughes Medical Institute».

Mit den beiden neuen Mitgliedern und dem Abgang von Franz setzt sich der Verwaltungsrat von Roche künftig aus zehn Personen zusammen. Bereits im Herbst verliess Julie Brown den Verwaltungsrat.

Pharmachef tritt ab

Einen wichtigen Abgang muss Roche in der Konzernleitung hinnehmen. Der langjährige Pharmachef Bill Anderson tritt ab. Anderson habe sich dazu entschieden, Roche zum Ende des Jahres zu verlassen um seine Karriere ausserhalb des Unternehmens fortzusetzen, heisst es.

Die Nachfolge auf dem Chefposten der grössten Sparte von Roche soll bis im März 2023 bestimmt werden. Bis dahin werde der designierte Konzernchef Thomas Schinecker Roche Pharmaceuticals interimistisch leiten, heisst es. Seine Rolle als CEO von Roche Diagnostics übernimmt wie bereits angekündigt Matt Sause.

Bill Anderson habe während 16 Jahren die Transformation von Roche massgeblich mitgestaltet und seine hervorragenden Führungsqualitäten unter Beweis gestellt, würdigt Severin Schwan den Pharmachef.

(awp/mth)