Der staatliche Rüstungs- und Industriekonzern Ruag gibt seine Business-Aviation-Standorte in Genf und Lugano her. Käufer ist das französische Luftfahrt-Unternehmen Dassault Aviation, wie Ruag am Dienstag mitteilte.

Dassault übernimmt gleichzeitig alle Anteile der Ruag Business Aviation AG. Sowohl die 73 Mitarbeiter am Standort Genf als auch die 14 in Agno werden von Dassault weiterbeschäftigt. Finanzielle Angaben zu diesem Geschäft werden keine gemacht.

Erste Transaktion nach Entscheid

Der Verkauf der Business Aviation AG ist die erste Transaktion von Ruag International im Anschluss an den Entscheid des Bundesrates, Ruag International vollständig zu privatisieren. Sie werde in Übereinstimmung mit dem vom Bundesrat genehmigten Konzept zur Entflechtung von Ruag vorgenommen, schreibt Ruag.

Im Juni 2018 hatte der Bundesrat beschlossen, die Ruag aufzuspalten. Die für die Schweizer Armee tätigen Geschäftseinheiten sollen von den internationalen Bereichen getrennt werden. Parallel dazu forderte der Bundesrat den Ruag-Verwaltungsrat dazu auf, die Arbeiten zur Prüfung einer Teilprivatisierung des Unternehmens anzugehen.

Ebenfalls zur Disposition stellte die Regierung den Verkauf einzelner Geschäftseinheiten. Diese vom Ruag-Verwaltungsrat durchgeführte und von Bund und Externen evaluierte Prüfung wurde im vergangenen März abgeschlossen, mit dem Ergebnis: In den nächsten rund zwei Jahren soll die heutige vom Bund kontrollierte Rüstungsfirma Ruag International in ein privates Luft- und Raumfahrttechnologieunternehmen verwandelt werden.

(awp/tdr)

Anzeige