Das ägyptische Ferienresort El Gouna von Investor Samih Sawiris entwickelt sich gut. Die Nachfrage nach Ferien im Badeort am Roten Meer sei «nachhaltig» gesteigert worden, sagt Sawiris zur «Handelszeitung». Das gelte vor allem für Gäste aus Europa – «insbesondere aus der Schweiz, Deutschland und Österreich», so der ägyptische Baulöwe.

Im Portemonnaie des Unternehmers und seiner Firma Orascom klingeln deshalb die Kassen. «Inzwischen hat die Auslastung eine Dimension erreicht, die es uns erlaubt, höhere Preise zu verlangen», sagt Sawiris. Das schlage sich «positiv» auf die Rendite nieder.

Mehr Flüge

Sawiris bereitet sich denn auch schon auf die kommende Wintersaison vor – High Noon am Roten Meer. Der Reiseanbieter FTI Touristik, an dem der Investor zu einem Drittel beteiligt ist, verdoppelt die Zahl der Flüge nach Ägypten. Ab November bietet das Unternehmen jede Woche 142 Flugverbindungen ins Land der Pharaonen. 102 Flieger gehen nach Hurghada – dem Einfallstor für El Gouna. Abflugsort: 25 Airports in Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich.

Ab Zürich und Basel gehe es im Vollcharter mit Germania und FlyEgypt an die Sonne, sagt eine FTI-Sprecherin. Von Genf aus gibt es keine direkte Verbindungen.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.