Die SBB erneuern ihre Intercity-Neigezüge (ICN). So werden die 44 Kompositionen und 308 Wagen der ICN-Flotte bis 2019 für 130 Millionen Franken komplett saniert, wie die SBB mitteilen. Die Revision umfasse technische Komponenten wie Drehgestelle, Fahrmotoren oder Türen, aber auch die optische Aufwertung der Züge mit neu lackierten Wagenkasten und Einstiegstüren, heisst es.

Im Rahmen der Arbeiten werde die Flotte zudem für das 3G-/4G-Mobilnetz ausgerüstet und bereits Ende 2013 würden die ersten zehn komplett erneuerten ICN-Züge auf dem Schienennetz unterwegs sein, so die Mitteilung. Die SBB investieren den Angaben zufolge in den nächsten Jahren rund eine Milliarde Franken pro Jahr in neues und modernisiertes Rollmaterial.

Wie es weiter heisst, verkehrt die ICN-Flotte heute vor allem auf der West-Ost-Achse via Jura-Südfuss und durch den Gotthard. Einige dieser Züge seien seit der Expo im Jahr 2002 rund 4,8 Millionen Kilometer unterwegs gewesen, was einer 120-maligen Erdumrundung entspreche.

(vst/tke/awp)