1. Home
  2. Einigung mit Preisüberwacher: SBB-Halbtax-Kunden erhalten Geld

Bahn
SBB-Halbtax-Kunden erhalten eine Gutschrift

Andreas Meyer, CEO SBB, spricht waehrend der Bilanzmedienkonferenz der SBB, am Dienstag, 19. Maerz 2019 in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

SBB-Chef Andreas Meyer an der Jahreskonferenz: 2018 brachte einen Gewinn von 568 Millionen Franken.

Quelle: © KEYSTONE / PETER KLAUNZER

Der Preisüberwacher und die SBB sind sich einig: Halbtax-Kunden sollen vom steigenden Konzerngewinn profitieren.

Veröffentlicht am 19.03.2019

Wegen des guten SBB-Ergebnisses im letzten Jahr erhalten Halbtax-Kunden eine Gutschrift von 15 Franken und einen Gutschein von 20 Franken für einen Klassenwechsel. Darauf haben sich die SBB und der Preisüberwacher geeinigt.

Profitieren von der Gutschrift können die 2,6 Millionen Reisenden, die am 1. August in Besitz eines Halbtax-Abos sind, wie die SBB und der Preisüberwacher in einer gemeinsamen Erklärung am Dienstag mitteilten. Der Betrag werde bis spätestens Ende November 2019 automatisch auf das Kundenkonto überwiesen.

Anzeige

Die Gutscheine für den Klassenwechsel werden allen Halbtax-Kunden im Mai 2019 per Post zugestellt. Sie können bis zum 31. Januar 2020 am Schalter oder im Fernverkehr direkt beim Zugpersonal eingelöst werden. Im letzteren Fall entfalle der ansonsten geltende Mindestbetrag. Damit seien auch spontane Klassenwechsel möglich.

SBB-Kunden, die am 31. Dezember ein Strecken- Modul- und Ausflugs-Abo besassen, erhalten per Post einen Gutschein von 100 Franken. Dieser kann bis am 31. Januar 2020 für jede Transportleistung oder in der Bordgastronomie eingelöst werden.

SBB: Die Zahlen zum Jahr 2018

Die SBB hat 2018 deutlich mehr Gewinn gemacht und erneut mehr Passagiere befördert als im Vorjahr. Das Konzernergebnis stieg im Vergleich zum Vorjahr um 42,5 Prozent auf 568 Millionen Franken. Auch SBB Cargo schrieb nach tiefroten Zahlen 2017 im letzten Jahr wieder einen Gewinn von 12,9 Millionen Franken. 

Der Gewinn habe es der SBB im vergangenen Jahr ermöglicht, 80 Millionen Franken für Sparbillete einzusetzen, 30 Millionen Franken mehr, als geplant. Insgesamt seien über 5 Millionen Sparbillete verkauft worden. Auch 2019 seien Sparbillette für mehr als 100 Millionen Franken geplant.

Die Zahl der Passagiere stieg 2018 auf 1,25 Millionen pro Tag, 0,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt verkaufte die SBB im letzten Jahr 107 Millionen Billette. Einen grossen Anteil dazu leisteten die digitalen Verkaufskanäle: Diese legten um 37 Prozent zu. An Schaltern und Automaten hingegen wurden weniger Tickets verkauft.

Auch die Zahl der Stammkunden stieg im letzten Jahr: 490'000 Personen waren in Besitz eines Generalabonnements (+2,1). Die Zahl der Halbtax-Abonnementen stieg um 2,6 Prozent auf 2,6 Millionen.

Zurück ging jedoch die Pünktlichkeit: 90,1 Prozent der Passagiere kamen zum geplanten Zeitpunkt an. Das bedeutet ein Rückgang von 0,1 Prozent. Auch die Zahl der Fahrgäste, welche die Anschlüsse erreichten, sank um 0,1 Prozent auf 97 Prozent.

Definitiv abgeschafft wird die GA-Hinterlegungsgebühr von 10 Franken. Die Branche und der Preisüberwacher hatten sich wegen der Senkung der Mehrwertsteuersenkung im letzten Jahr darauf geeinigt, zwischen März 2018 und Februar 2019 auf die Gebühr zu verzichten.

Ausserdem wird das Kontinent der Sparbillette 2019 massiv erhöht. Die SBB wollen im laufenden Jahr 100 Millionen Franken dafür einsetzen. Wird das Rabattziel um mehr als 13 Millionen Franken verfehlt, muss die SBB den Halbtax-Reisenden den Differenzbetrag gutschreiben.

(sda/ise/bsh)