Der frühere Migros-Handelschef Dieter Berninghaus hat eine neue Nebenbeschäftigung: Er wurde in den Stiftungsrat der Lindt Chocolate Competence Foun­dation gewählt, wie aus einem Eintrag im Handelsregister hervorgeht.

Die Stiftung soll «nicht kommerziell» Forschung und Information über Schokolade fördern. Ihr grösstes Projekt ist das neue Lindt-Museum, das in Kilchberg ZH am Sitz des Süsswarenkonzerns entstehen soll. Neben Berninghaus wurde auch Derek Tanner, Sohn von Lindt-Patron Ernst Tanner, neu in den Stiftungsrat gewählt.

Unabhängige Stiftungsräte gesucht

Nur auf den ersten der beiden Zugänge trifft wohl auch eine Bedingung zu, welche die Zürcher Stiftungsaufsicht vor drei Jahren mit etwas Druck durchsetzen musste: die der Unabhängigkeit. Nach der Gründung hatten die Kontrolleure moniert, dass die Stiftung nur von Lindt-Vertretern beaufsichtigt wurde, was Ende 2014 korrigiert wurde. Die Stiftung präsidiert niemand geringerer als Lindt-Patron Tanner.

Weitere Funktionen im Lindt-Konzern werde Berninghaus nicht übernehmen, sagt Lindt-Sprecherin Sara Thallner. Zur Frage nach der Unabhängigkeit der Stiftungsräte verweist sie darauf, dass Derek Tanner seit Mitte Jahr nicht mehr für Lindt & Sprüngli tätig sei. Aufsichtsrechtlich gelte der Sohn von Lindt-Präsident Tanner als unabhängig.

Anzeige