Die Forderung stand bei der Migros schon lange im Raum: Die Stimmen im Unternehmen wurden immer lauter, die sich Lindt & Sprüngli als Ergänzung für das Sortiment wünschten. Nun hat die Zentrale in Zürich reagiert: Ab nächstem Jahr verkauft die Detailhändlerin die Kilcherberger Schokolade – und auch Toblerone kommt in die Regale.

Der Hauptteil des Schokoladesortiments soll aber weiterhin die Eigenmarke Chocolat Frey bilden, wie es in einer Mitteilung heisst. Und auch mit Lindt und Toblerone im Angebot werde drei Viertel des Sortiments der Migros aus Hausmarken bestehen.

(mbü)