Seit Wochen stehen die meisten Flieger am Boden, es sind weltweit noch immer 57 Prozent der globalen Flotte, meldet das Analyseunternehmen CH-Aviation. Doch bald wollen Airlines wieder loslegen. Die meisten Anbieter können dies nur mithilfe staatlicher Unterstützung, zumal sie sich in der grössten Krise befinden, die die Luftfahrtbranche jemals erlebt hat. Wie geht es weiter? Sieben Antworten auf die wichtigsten Fragen:

1. Wird Fliegen teurer oder günstiger?

Kurzfristig dürften Flugtickets eher etwas günstiger, dann aber teurer werden. Bisher tobte in der Branche ein harter Wettbewerb, ein hohes Sitzplatzangebot sorgte für Druck auf die Preise. Und gerade für Schweizer Kunden galt: Es gab ein grosses Routenangebot, viele Direktflüge etwa ab Zürich. Dann kam der abrupte Corona-Stopp. Nichts ist, wie es mal war. Das Wiederhochfahren der Flugpläne aufs alte Niveau wird Jahre dauern, wenn es überhaupt gelingt. Und: Viele Unsicherheiten bleiben. Vor allem: Welche Grenzen sind überhaupt offen? Das erschwert die Planungen der Airlines und verunsichert die Kunden.