Im Sommer soll die gebührenfreie Kreditkarte von Apple auf den Markt kommen. Vorerst ist sie in den USA erhältlich. Während im Hintergrund noch am Launch gearbeitet wird, haben die ersten Mitarbeiter von Apple nun eine «Apple Card» erhalten. Apple bereitet den Start nun zusammen mit dem Betriebssystem-Update iOS 12.3 vor.

Anzeige

Eine davon geriet auch in die Hände von Tech-Blogger und Leaker Ben Geskin, der nun erste Bilder der Karte auf Twitter veröffentlicht hat. Die Karte hat er mit Photoshop bearbeitet und seinen Namen anstelle des Mitarbeiters gesetzt. 
 

Ähnlich wie beim britischen Fintech-Startup Revolut oder der Schweizer Smartphone-Bank Neon kommt die Karte in einer bunten Verpackung und kann mit dem iPhone aktiviert werden. Danach ist die Karte im Wallet hinterlegt und kann für Einkäufe genutzt werden. Auf der Karte ist nur der Name des Besitzers aufgedruckt. Andere Angaben sind unsichtbar.

In den USA arbeitet Apple in Zusammenhang mit der Kredikarte mit der amerikanischen Bank Goldmann Sachs zusammen. 

(tdr)

Banken: Dank neuen Karten zu mehr Gewinn

Lesen Sie mehr zu den Karten der Schweizer Banken und wie sie funktionieren im Artikel von Michael Heim hier