Der Zughersteller Stadler Rail hat im letzten Jahr markant zugelegt. Der Umsatz kletterte um über 60 Prozent auf rund 3,2 Milliarden Franken, wie das Thurgauer Unternehmen am Freitag bekannt gab.

Vor einem Jahr hatte Stadler erst 2 Milliarden Franken umgesetzt. Dennoch habe man die eigenen Erwartungen nicht erreicht. Grund dafür seien Projektverschiebungen vor allem in England, hiess es weiter. Deshalb falle der Umsatz tiefer aus als erwartet, was sich ebenfalls auf das Ergebnis auswirke.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Stadler wiederum ein zweistelliges Umsatzwachstum. Höhere Investitionen und Mehrkosten würden die Marge auch im laufenden Jahr beeinflussen, schreibt der Konzern in einer Mitteilung. Die mittelfristigen Finanzziele würden bestätigt.

Auftragsbestand auf Rekordhoch

2019 erzielte Stadler einen Auftragseingang von über 5 Milliarden Schweizer Franken, davon mehr als 800 Millionen im Bereich Service. Damit verbunden wächst auch der Auftragsbestand auf ein Rekordhoch.

Sehr gut gelaufen ist der Bereich Service, wo die Erwartungen übertroffen worden seien. Neue Technologien hätten viel früher als erwartet erfolgreich auf den Markt gebracht werden können. Dazu zählen Digitalisierungsprojekte, neue Antriebstechnologien mit Akku und Wasserstoff sowie ein komplett neu entwickeltes Strassenbahnmodell.

Anzeige

Mehrkosten und Wechselkursverwerfungen

Allerdings blieben der Investitionen in neue Produkte inklusive Verkaufskosten, den Mehrkosten in einzelnen Aufträgen, insbesondere im Projekt East Anglia, dem Mitarbeiteraufbau sowie den Wechselkursverwerfungen in der norwegischen und schwedischen Krone der Umsatz sowie Betriebsgewinn (EBIT) und EBIT-Marge hinter den Erwartungen zurück.

Die EBIT-Marge lag mit rund 6 Prozent wegen Verschiebungen und Mehrkosten in einzelnen Aufträgen, unter dem Wert des Vorjahres. Infolge des rekordhohen Bestellungseingangs wurde der EBIT auch durch höher als ursprünglich erwartete Verkaufsaufwände belastet.

Personalbestand stieg um 2000 Angestellte

Der Personalbestand stieg im vergangenen Jahr gruppenweit um 2000 Mitarbeitende auf 10'500 Mitarbeitende. Insbesondere die Einarbeitung neuer Mitarbeiter hat zu Mehrbelastungen bei einigen Aufträgen geführt.

Die vollständigen, finalen und geprüften Finanzzahlen für das Geschäftsjahr 2019 werden am 5. März 2020 veröffentlicht.

Stadler Rail erhält Grossauftrag aus Newcastle

Der Schweizer Zugbauer kann 42 Züge für die nordenglische Stadt liefern und deren Wartung für bis zu 35 Jahre übernehmen. Mehr hier.

(awp/gku)

Online Trading mit cash

Auf cash.ch können Sie zu günstigen Konditionen Aktien online kaufen und verkaufen. Sie haben noch Fragen zum Thema Online Trading auf cash? Kontaktieren Sie uns telefonisch unter 00800 0800 55 55 (gratis - Montag bis Freitag von 8.30 bis 17.30 Uhr)

Hier mehr erfahren >>