Stadler Rail hat die Ausschreibung des Moskauer Flughafenbahn-Betreibers Aeroexpress gewonnen. Die Auftraggeberin bestätigte entsprechende Recherchen der «Handelszeitung». Der Grossauftrag beinhaltet die Auslieferung einer ersten Tranche von 112 Doppelstock-Wagen des Typs «Kiss» – komfortabler, innovativer, spurtstarker S-Bahn-Zug.

Das russische Unternehmen sicherte sich auch eine Option auf 60 weitere Wagen im Wert von 190 Millionen, die in einer zweiten Phase ausgeliefert werden könnten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Ab 2015 im Einsatz

Der Gesamtwert des Auftrags für Stadler Rail beträgt rund 360 Millionen Franken. Die ersten neuen Züge sollen ab 2015 zum Einsatz kommen. Bis Ende 2016 werden dann alle Züge fahren und die Passagierströme von der Moskauer Innenstadt zu den drei städtischen Flughäfen Scheremetjewo, Wnukowo und Domodedowo befördern.

Stadler Rail setzte sich in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren gegen sechs Mitbewerber aus. In der Endrunde stach das Unternehmen von Ex-Nationalrat Peter Spuhler die Anbieter Alstom (Frankreich), Siemens (Deutschland) und Skoda (Tschechien) aus. Zu den Anforderungen der Ausschreibungen gehörten unter anderem, dass die Kandidaten sich mit der russischen Breitspur auskennen und in der Lage sind, ihre Produkte für Temperaturen bis Minus 40 Grad Celsuis auszulegen.

Die Bahnwagen sollen zu einem Grossteil in Minsk hergestellt werden, wo das Schweizer Industrieunternehmen ein Werk unterhält. Ein Teil der Produktion soll auch in der Schweiz stattfinden.