Der Zugbauer Stadler Rail hat Markus Bernsteiner zum neuen CEO ernannt. Er übernimmt Anfang 2023 die Aufgaben vom Stadler-Patron und Ad-Interims-Chef Peter Spuhler. Dieser wird sich dann wieder auf das Amt als Verwaltungsratspräsident konzentrieren, wie Stadler am Mittwoch mitteilte.

Bernsteiner ist aktuell bereits stellvertretender Chef der Stadler-Gruppe und zudem Executive Vice President der Division Schweiz. Zudem leitet er die Werke in Bussnang und St. Margrethen als CEO. Den Angaben zufolge arbeitet er bereits seit 1999 für Stadler.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Peter Spuhler konzentriert sich wieder stärker auf die Strategie

Mit der Amtsübernahme von Markus Bernsteiner ziehe sich Peter Spuhler in den Verwaltungsrat zurück und konzentriere sich wieder stärker auf die Führung des Strategieprozesses.

Zudem werde er sich wieder vermehrt mit Übernahmeprojekten, strategischen Lokalisierungsanteilen bei Joint Ventures, die Begleitung des Angebotsprozesses sowie dessen Freigabe, die strategische Produktentwicklung und der Kundenpflege beschäftigen.

Thomas Ahlburg verliess Stadler wegen Differenzen mit Spuhler

Spuhler war im Mai 2020 wieder als CEO bei Stadler eingesprungen, nachdem sein eigentlicher Nachfolger Thomas Ahlburg das Unternehmen wegen Differenzen über die Weiterentwicklung verlassen hatte.

Am Mittwoch präsentierte Stadler zudem die Halbjahreszahlen. Die Firma ist im ersten Halbjahr zwar weiter gewachsen, hat aber einen Gewinneinbruch erlitten. Wegen der Frankenstärke und Finanzverlusten schmolz der Reingewinn auf 2,4 Millionen Franken.

Mehr zum Thema:

(awp/gku)