Der ab 2018 neue Chef von Swiss Casinos, Marc Baumann, sagt im Gespräch mit der «Handelszeitung», wie er Swiss Casinos sowohl mit Live-Gaming an den Spieltischen als auch mit neuen Angeboten im Online-Glücksspiel neu aufstellen will. «Wir trennen die Spieltische von den Automatenspielen», sagt Baumann.

Im Ober-Haus, dem grössten und umsatzstärksten Standort von Swiss Casinos, soll ein Stockwerk für mehr Live-Events ausgebaut werden. Im Casino wird das Tischspiel im zweiten Stock konzentriert, das Automatenspiel wandert dafür einen Stock nach unten. Das Restaurant George im Dachgeschoss wird erweitert und zur Event-Location. Am Standort Pfäffikon SZ wird das Automatenspiel ausgebaut.

Neue Standorte werden geprüft

Auch neue zusätzliche Standorte für die Casino-Gruppe prüft Baumann: «Vorzugsweise dort, wo wir die eine oder andere Lücke schliessen können. Vielleicht können wir eine zusätzliche Konzession erhalten.»

Das neue Geldspielgesetz, das in einigen Monaten stehen soll, wird die Konzessionsvergabe für Spielbanken sowie künftig auch für das Online-Glücksspiel regeln.

Anzeige

Strategiesitzung Ende September

Auch für das Online-Glücksspiel rüstet sich Swiss Casinos schon jetzt. Für neue Angebote braucht es laut Baumann «einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag». Dazu braucht es Partner. Mehrere Varianten zieht Baumann dafür in Erwägung.

Die Vorstellungen reichen von einem Lizenzmodell über den Einstieg eines Partners als Investor bis hin zu einem Börsengang der Casino-Gruppe. Erste Weichen für die Zukunft werden laut Baumann bei der nächsten Strategiesitzung Ende September gestellt.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.