Im Rahmen des WEF in Davos wurde die Stiftung Swiss Digital Initiative lanciert. «Neue Technologien sollen dem Wohl der Gesellschaft dienen und das Leben der Menschen verbessern. Die Swiss Digital Initiative setzt sich dafür ein, dass ethische Grundsätze und Werte im Zentrum der technologischen Entwicklung stehen», sagt Doris Leuthard; die ehemalige Bundesrätin ist Präsidentin der Swiss Digital Initiative

Konkret versteht sich die Swiss Digital Initiative als Prozess zur Sicherung ethischer Standards in der digitalen Welt durch konkrete Projekte. Es sollen Lösungen gefunden werden, welche das Vertrauen in die digitalen Technologien und in die entsprechenden Akteure stärken. 

Zur Stärkung des Vertrauen in der digitalen Welt wird als erstes ein «Digital Trust Label» lanciert. Es soll zur «Orientierung und Transparenz für die Nutzer digitaler Dienste wie Apps oder Websites schaffen», hiess es.

«Neue Vorstellungen von Vertrauen»

In einer ersten Phase entwickelt eine Expertengruppe der EPFL, ETH Zürich, Universität Genf und Universität Zürich eine erste Version des Labels. Ab Frühling dieses Jahres soll eine Pilotphase mit Unternehmen wie Booking.com, Credit Suisse, IBM Schweiz, Kudelski, SBB, Swiss Re und der Kanton Waadt durchgeführt werden. Das Label wird voraussichtlich 2021 offiziell eingeführt.

Anzeige

«Die sich digital verändernde Systemlandschaft und die aktuellen Aktivitäten im Cyberspace erfordern neue Vorstellungen von Vertrauen, insbesondere eine klare Vorstellung von Vertrauen im digitalen Raum», sagt Martin Vetterli, der Präsident der EPFL. «Und ein Label ist ein Schritt in die richtige Richtung».

Global ausgerichtet, Sitz in der Schweiz

Das Label soll garantieren, dass ein digitaler Dienst bestimmte Bedingungen erfüllt, die Vertrauen schaffen. Eine Liste ethischer Grundsätze sowie technischer Spezifikationen sollen sicherstellen, dass diese Grundsätze eingehalten werden. Gemessen wird zum Beispiel die Sicherheit oder die Zuverlässigkeit des Dienstes – oder die Verantwortung im Umgang mit den Nutzern.

«Unternehmen sind in der Verantwortung, sichere und vertrauenswürdige digitale Dienstleistungen zu gewährleisten», sagt Gillian Tans, die Präsidentin von Booking.com in Davos: «Booking.com unterstützt die Swiss Digital Initiative und wird sich als Pionierunternehmen an der Entwicklung des Digital Trust Labels beteiligen.» 

Die Swiss Digital Initiative ist global ausgerichtet, aber hat ihren Sitz in Genf, Schweiz. Sie wurde von digitalswitzerland und unter dem Patronat von Bundesrat Ueli Maurer initiiert. 

(PD – tdr, rap)