Der zu Swiss Life gehörende Finanzdienstleister AWD sieht sich offenbar mit dem Abgang eines Kooperationspartners konfrontiert. Der langjährige Partner Generali Schweiz habe auf Ende Jahr den Zusammenarbeitsvertrag mit AWD gekündigt, heisst es in einem Artikel der «Neuen Zürcher Zeitung» («NZZ»).

Gemäss der Zeitung hat die Pressestelle von AWD Schweiz den Sachverhalt bestätigt. Einmal werde eine Kooperation aufgegeben, ein andermal werde sie reaktiviert, zitiert die «NZZ» die Pressestelle von AWD. Für Generali Schweiz hätten die Vorstellungen betreffend der Zusammenarbeit nicht mehr übereingestimmt und das Geschäftsvolumen sei seit einigen Jahren rückläufig gewesen, weshalb der Vertrag gekündigt worden sei, so die «NZZ».

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

AWD-Finanzberater hätten mit Generali-Produkten, vor allem mit fondsgebundenen Policen, eine wichtige Palette eines etablierten Versicherungskonzerns zur Hand gehabt. Nun stelle sich die Frage, wie die bestehende Kundschaft gepflegt und der Verdienst der Finanzberater sichergestellt werden könne, heisst es weiter.

(tno/muv/awp)