SPS Swiss Prime Site baut das Portfolio aus. Die Immobilienfirma kauft vier Liegenschaften im Wert von rund 90 Millionen Franken, wie sie am Donnerstag mitteilte. Beide Landparzellen im Kanton Basel-Landschaft verfügten zudem über grosses Potenzial für zukünftige Projektentwicklungen.

Weiter hat SPS den Zuschlag für zwei Käufe in den Kantonen Bern und Zürich erhalten. In Zollikofen (Bern) übernimmt SPS per März 2020 eine vollständig vermietete Büroliegenschaft. In Uster (Zürich) erwirbt das Unternehmen eine benachbarte Parzelle einer Bestandesliegenschaft, die bereits im Portfolio ist.

Auch in Genf aktiv

Zudem habe SPS die Projekte YOND in Zürich und Schönburg in Bern per Ende 2019 mit einem Vermietungsgrad von über 80 respektive rund 95 Prozent in den Bestand übernommen, heisst es weiter. Zudem konnte der Konzern Immobilien beim Grossprojekt Espace Tourbillon in Genf Veräusserungen im gewerblichen Stockwerkeigentum tätigen. Damit seien nun bereits rund 40 Prozent des dritten für den Verkauf bestimmen Gebäudes verkauft. «Wir sind mit der Entwicklung unserer Projekte im Plan», wird Firmenchef Peter Lehmann in der Mitteilung zitiert.

(awp/tdr)