In der Schweiz muss man sich an eine neue Mobilfunk-Vorwahl gewöhnen: Die Swisscom vergibt ab sofort Mobilfunknummern mit der Vorwahl 075 an neue Prepaid-Kunden. Die Nummernblöcke mit der Vorwahl 079 seien allmählich aufgebraucht, teilte der Telekomkonzern am Dienstag mit.

Vorläufig erhalten neue Prepaid-Kunden mit einem Kombiangebot aus SIM-Karte und Gerät eine 075er-Nummer. Voraussichtlich ab Herbst würden diese an alle Prepaid-Neukunden vergeben, hiess es im Communiqué.

Für Abokunden ab nächstem Jahr

Für Abokunden werde die Vorwahl dann im Verlaufe des nächsten Jahres ebenfalls eingeführt. Auf Wunsch könnten Abokunden besonders einprägsame Nummern schon jetzt erwerben. Bislang wurden die 075er-Nummern gemäss Swisscom nur an Geschäftskunden mit Datenabos vergeben.

Ebenfalls eine zweite Mobilfunk-Vorwahl hat Sunrise in Betrieb: Seit der Übernahme des Konkurrenten Tele2 betreibt Sunrise neben der üblichen 076er-Vorwahl auch die 077er-Vorwahl. Neukunden erhielten allerdings weiterhin 076er-Nummern, sagte Sunrise-Sprecher Roger Schaller. Neben Sunrise verwenden auch M-Budget und Lycamobile die 077er-Vorwahl.

Salt nur mit einem Nummernblock

Salt (Ex-Orange) hat neben den 078er-Vorwahlnummern keinen weiteren Nummernblock. «Wir haben auf absehbare Zeit noch genügend Nummern zur Verfügung», sagte Salt-Sprecherin Therese Wenger. Noch nicht vergeben sind laut Bundesamt für Kommunikation (Bakom) die 073er-Vorwahlnummern.

(awp/mbü)