Es ist noch keinen Monat her, als sich das Zürcher Fintech Neon die Marke Neon Krypton Trading sicherte. Zweck: Geschäfte mit Kryptowährungen. Rein «defensiv» sei das, sagte damals Firmensprecher Julius Kirscheneder. Um die Konkurrenz von der eigenen Marke fernzuhalten. Mit konkreten Angeboten sei bis auf weiteres mal nicht zu rechnen.

Nun wird das Vorhaben offensiver, denn unlängst wurde die Tochtergesellschaft Neon Krypton AG gegründet, wie der Blick ins Handelsregister zeigt. Im Verwaltungsrat: Neon-Chef Jörg Sandrock und COO Patric Ammann. Zweck: «Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Handel und dem Halten von Crypto und anderen Anlagen.»

Auch interessant